Letztes Feedback

Meta





 

Allein gelassen

Ich fühle mich schrecklich. Ich fühle mich allein gelassen und habe NIEMANDEN, der mich mal in den Arm nimmt und tröstet. Schon jetzt vermisse ich meine Familie und meinen Freund so sehr, denn hier fühle ich mich kein bisschen wohl. Am Flughafen wurde ich nur von meinem Gastvater und den Kindern abgeholt und von diesem Moment an, dem Moment dieser allerersten Begenung, wurde mir klar, dass hier alles anders sein würde als zu Hause. Ich wurde nicht richtig begrüßt, nicht vorgestellt und ich kam mir völlig überflüssig vor, wie eine dazwischen geschobene Sache.

Wir holten meine Gastmutter von der Arbeit ab, denn sie half ihren Eltern an deren indischem Imbisstand aus. Und ich stand dort - zwischen all' den Menschen - in dem Gewühl und niemand beachtete mich. Es roch fettig und war tierisch warm. Ich war müde und erschöpft. Zu viel für mich. Ich hatte schon länger nichts mehr getrunken und mir war schwindelig.

Jetzt, einige Stunden später, wo ich hier im Bett sitze und nicht schlafen kann, wird mir erst bewusst, dass hier niemand für mich da ist. Ich bin so furchtbar weit weg von zu Hause. Mir fehlt die Liebe, die ich von meinem Eltern bekomme. Das alles war so kühl, dass es mir schon wieder unwirklich vorkam. Ich sitze hier weinend und bräuchte jemanden, der mich fest im Arm hält und einfach nur bei mir ist...aber da ist niemand.

Und so sitze ich nun in meinem Zimmer und bezweifle, dass die Entscheidung, ein Auslandsjahr zu machen, richtig war.

Ich glaube ich packe das nicht! 

9.9.09 07:31

Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


lahjadea / Website (9.9.09 07:46)
hei. mach dich nicht so fertig. es ist doch erst mal der anfang.natürlich ist der schwer und glaub mir der wird auch noch eine ganze weile recht schwer bleiben. ich weiss das, bin jetzt seit 14 monaten im ausland...
man fühlt sich oft allein, weil das integrieren sehr schwer ist. aber wenn du es erst mal geschafft hast auch nu eine einzige person zu finden mit der du klarkommst,dann sieht die welt schon wieder ganz anders aus. also mach dir jetzt noch keinen kopf. du schaffst das schon.. *daumendrück*


Entfernung / Website (10.9.09 06:36)
Ich bin hier seit zwei Wochen und bis jetzt hat meine Gastfamilie noch kein sonderlich großes Interesse an mir gezeigt. Sie sind ständig unterwegs und wenn sie zu Hause sind werde ich nicht in Gespräche und Familienaktivitäten integriert. Für eine Studenten, die lernen muss sich um sich selbst zu kümmen mag das in Ordnung sein, aber ich bin erst 16. Ich bin nicht unzuversichtlich, dass ich es nicht schaffen könnte, aber es ist so verdammt schwierig. Dieses AUslandsjahr soll mir helfen selbstständiger und selbstbewusster zu werden,aber vor allem soll es eine positive Erfahrung sein und die ist es bis jetzt bei weitem nicht. Ich bin sehr realistisch udn erwarte keineswegs, dass alles perfekt ist, aber ich kann erwarten in die Familie aufgenommen zu werden - als Familienmitglied -
Es ist als würde ich hier bloß als Untermieter wohnen. Ich suche keine Unterkunft mit Frühstück und Abendbrot. Ich suche eine Familie die mich aufnimmt und mich ablenkt. Eine Familie in der ich mich wohlfühle und mit der ich auch reden kann, wenn das Heimweh mal zu schlimm wird oder ich andere Probleme habe. Das alles find ich hier nicht.
Ich habe Angst davor, die Familie zu wechseln...


Meerkind / Website (11.9.09 09:03)
Ganz ehrlich, wenn du dich in dieser Familie so unwohl fuehlst, dann wechsle sie. Gerade dafuer gibt es ja die Option, zu wechseln. Weil du dich wohl fuehlen sollst.
Letztendlich ist es egal, was die Familie dann denkt wenn du wechselst, es geht hier um DICH und wenn du dich nicht wohlfuehlst, geh woanders hin.
Alles Liebe.


Entfernung / Website (12.9.09 03:12)
Es geht mir nicht darum was sie denken, sondern um den um den Zeitraum vom Tag an dem sie es erfahren bis zu dem Tag an dem ich gehen werde, denn ich denke, dass es eine bis zwei Wochen dauern wird bis eine neue Familie für mich gefunden wird und ich habe Angst, dass die total wütend sind und mich ignorieren oder sogar anschreien..
Außerdem bin ich mir gar nicht sicher, ob ich nicht vielleicht sogar zu hohe Erwartungen habe. Vielleicht kann ist mein Wunsch mehr in die Familie integriert zu werden auch einfach zu viel verlangt. Ich weiß es nicht!? Ich kann das total schlecht einschätzen. Ich habe ganz viele Freudne, die momentan im Ausland sind und die total glücklich mit ihrer Familie sind und dort auch wie ein Familienmitglied behandelt werden, aber sie sagen mir auch, dass das wirklich nicht der Standard ist, deswegen frage ich mich wirklich ob ich zu viel verlange?!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen